In unserer Rubrik #Gesucht bitten wir regelmäßig um Mithilfe bei der Suche nach oder der Entschlüsselung von Fotos der NS-Deportationen. Heute suchen wir nach der Identität von zwei Kindern aus München, die 1941 deportiert und ermordet wurden.  

Es ist eines der bekanntesten Deportationsfotos: Zwei junge Mädchen stehen vor einer Holzbaracke, sie tragen warme Winterkleidung, auf ihren Mänteln ist ein Judenstern zu sehen. Im Hintergrund stapeln sich Bündel, vielleicht das Hab und Gut der Menschen, die nur wenig später von München nach Kaunas in Litauen deportiert werden sollten.

 

Foto: Stadtarchiv München

 

Bis heute ist nicht geklärt, wer diese Mädchen sind. Denn gerade Kinder sind auf Deportationsfotos nur schwer zu identifizieren, weil es kaum Vergleichsfotos gibt, die helfen könnten, ihre Namen herauszufinden und ihre Geschichten zu rekonstruieren.

 

Was bisher bekannt ist

Sicher ist nur, dass die beiden Mädchen zu einer Gruppe von fast 1.000 Frauen, Männern und Kindern gehörten, die im November 1941 aus ihren Wohnungen abgeholt und ins Sammellager im Münchener Stadtteil Milbertshofen transportiert wurden, wo dieses Bild entstand. Am 20. November 1941 wurden sie von der Gestapo auf dem nahegelegenen Güterbahnhof in einen Zug verfrachtet und in den Tod geschickt. Es war die erste von 36 Deportationen aus der bayerischen Landeshauptstadt.  

Von dieser Deportation existiert eine der wenigen Bildserien, insgesamt 14 Fotos, die mindestens zwei Phasen der Deportation abbilden: Zehn Bilder entstanden bei der Ankunft der Jüdinnen und Juden im Sammellager Milbertshofen. Vier Bilder wurden in den frühen Morgenstunden des 20. November aufgenommen und zeigen unter anderem, wie die Menschen in die Züge verladen werden. Vermutlich existieren weitere Bilder.

 

Schwierige Identifizierung von Personen

Die Fotografien, darunter das Foto der beiden Mädchen, werden zurzeit am Institut für Stadtgeschichte und Erinnerungskultur der Landeshauptstadt München gemeinsam mit dem Stadtarchiv München aufwendig untersucht. Obwohl die Bilder seit Ende der 1990er Jahre bekannt sind, gibt es viele offene Fragen: Wer war der Fotograf? Wer die beteiligten Beamten? Vor allem aber: Wer ist auf den Bildern zu sehen?

 

Helfen Sie uns!

Wissen Sie mehr über die beiden Mädchen aus München? Haben Sie ihre Gesichter schon einmal auf anderen Fotos gesehen? Erkennen Sie Details an ihrer Kleidung? Helfen Sie uns, mehr Wissen über die Deportationen aus dem Deutschen Reich zwischen 1938 und 1945 zu sammeln. Wenn Sie Fotografien oder Dokumente kennen, schreiben Sie uns bitte.

Kontakt
#lastseen Logo
jetzt mitmachen!