#LastSeen. Bilder der NS-Deportationen ist eine Kooperation der Arolsen Archives mit diesen Partnern:

»Die Deportationen waren ein öffentlich inszenierter Akt der Entwürdigung. Wir möchten dazu beitragen, den Menschen ihre Namen und Geschichten wiederzugeben – und damit auch ihre Würde.«

Dr. Alina Bothe, Projektleiterin #LastSeen

Projektleitung

Das Projekt #LastSeen. Bilder der NS-Deportationen wird von Dr. Alina Bothe geleitet. Alina Bothe zeichnete 2016-2018 als Kuratorin verantwortlich für die Ausstellung „Ausgewiesen! Berlin, 28. Oktober 1938. Die Geschichte der ‚Polenaktion‘“. Auch in ihrer sich im Abschluss befindlichen Habilitationsstudie beschäftigt sie sich mit der Verfolgung von Jüdinnen und Juden polnischer Staatsangehörigkeit im Deutschen Reich 1938-1942. Sie erhielt zahlreiche internationale Fellowships und ist mit dem internationalen Lehrpreis der USC Shoah Foundation ausgezeichnet worden.

Zu den Veröffentlichungen von Alina Bothe zählen:

  • Die Geschichte der Shoah im virtuellen Raum. Eine Quellenkritik, München 2019
  • Ausgewiesen! Berlin, 28. Oktober 1938. Die Geschichte der „Polenaktion“, Berlin 2018 (gemeinsam mit Gertrud Pickhan)
#lastseen Logo
jetzt mitmachen!